M1: Heimsieg im letzten Spiel des Jahres

Im letzten Heimspiel des Jahres gewinnen die Kissinger Herren ohne zu glänzen mit 33:30 (19:15) gegen die Reservemannschaft des TSV Niederraunau.

In den ersten 10 Minuten des Spiels agierte Kissing im gewohnt schnellen Tempo und stellte die Gäste aus den Stauden vor große Probleme. Variabel und mit hoher Passgeschwindigkeit spielte sich der KSC durch die überforderte Raunauer Abwehr und ging schnell mit 3:0 in Führung. Statt jedoch an dem hohen Tempo festzuhalten, ließ sich Kissing von der Gemächlichkeit der Gäste anstecken. Durch ein gleichzeitiges Heimspiel ihrer A-Jugend reiste Niederraunau nur mit einem Auswechselspieler an und sparte sich daher die Kräfte auf. Mit langen Angriffen wartete der TSV meist auf einen Abwehrfehler der Kissinger und die routinierte Mannschaft fand dann auch sofort den freien Mann. Nico Tolks im Tor entschärfte aber wieder einige Hunderprozentige und leitete direkt den Gegenstoß auf Youngster Felix „Shelly“ Heger ein, der aus einem 9:9-Unentschieden mit fünf Toren in vier Minuten eine 14:10-Führung machte. Bis zur Halbzeit konnte sich Kissing nicht mehr weiter absetzen und mit 19:15 ging es in die Kabinen.

Mit ordentlich Tempo legte der KSC nach dem Anpfiff wieder los und zog schnell auf ein scheinbar vorentscheidendes 27:20 davon. Doch die Bierruhe der Raunauer zog auch jetzt die Kissinger wieder in ihren Bann und mit nachlassender Geschwindigkeit ließ auch die Durchsetzungsfähigkeit nach. Das Ergebnis waren halbherzige Torwürfe, die der Raunauer Keeper dankend parierte. Nach und nach verkürzte Niederraunau über Kreisanspiele oder Stemmwürfe aus dem Rückraum, doch ernsthaft in Gefahr war der Kissinger Heimsieg nie. Das insgesamt fair geführte Spiel ging nach recht glanzlosen 60 Minuten mit 33:30 an die Gastgeber Kissing. Vor der Winterpause müssen die Herren am Samstagabend noch zu einem der Titelanwärter der Liga, dem TSV Haunstetten.

Es spielten:

Tolks (TW), Ußling, Bergner, Barth (6), Antonitsch (1), S. Schneider (5), Heger (5), Zechmann (1), Lohse (4), Bieringer (2), Buschendorf, Zaja (5), T. Schneider (4).
 

 

 

M1: Heimspiel nach einwöchiger Pause

Nach der einwöchigen Pause kehren die Kissinger Herren am Samstagabend um 19:30 Uhr auf das heimische Parkett zurück. Zu Gast im ersten Rückrundenspiel der Saison ist die Reservemannschaft des TSV Niederraunau.

Auf die Hinrunde kann Kissing mit gemischten Gefühlen zurückblicken, nach der Saisonbestleistung gegen Schwabmünchen wurde der Aufwärtstrend nicht fortgesetzt und Spiele, in denen man eigentlich die bessere Mannschaft war, wurden verloren. Die daraus resultierende Punktebilanz von 10:12 bringt den KSC auf den 7. Rang.

Im Nacken sitzt mit zwei Zählern Abstand bereits Niederraunau II, was dem Spiel eine besonders wichtige Bedeutung zukommen lässt. Trainerin Steiner bezeichnet es als „Vier-Punkte-Spiel“: „Wir brauchen diese Punkte um uns von den Abstiegsplätzen fernzuhalten, ansonsten rutschen wir weiter ab.“

Im Hinspiel konnten sich die Kissinger mit 29:23 durchsetzen, ganz so eindeutig – wie es das Ergebnis vermuten lässt – war der Spielverlauf jedoch nicht.

Die Mannschaft muss auf Torwart Stefan Leuprecht arbeitsbedingt verzichten, dafür wird Christian Steiner als Backup-Variante für Nico Tolks einspringen.

Anpfiff der Partie ist um 19:30 Uhr in Kissing.

 

Die weiteren Spiele:

Samstag, 09.12.2017 

12.00 Uhr  Mini-Spielfest in Gersthofen

12.00 Uhr  Spieltag der männl. D-Jugend in Neusäß

13.00 Uhr  Spieltag der E-Jugend bei DJK Hochzoll

15.30 Uhr  Damen II – BHC Königsbrunn

19.30 Uhr  Herren I – TSV Niederraunau II

 

Sonntag, 10.12.2017 

16.30 Uhr   TSV Friedberg IV – Herren II

 

 

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media