M1: Tabellenschlusslicht zu Gast in Kissing

Nach den zwei spielfreien Wochen starten die Kissinger Herren am Samstagabend um 19:30 Uhr mit einem Heimspiel gegen 1871 Augsburg in den Saisonendspurt. Fünf Spiele, also zehn mögliche Punkte liegen noch vor den Paartalern. Die ersten zwei Zähler soll es gegen das Tabellenschlusslicht Augsburg geben.

Die Gäste aus dem Augsburger Nordwesten konnten in der bisherigen Saison erst drei Siege einfahren. Grund für diese Platzierung ist die Verletzungsmisere, von der das Team schwer gebeutelt wird. Zwei wichtige Rückraumspieler fallen mit Kreuzbandverletzungen aus und deren Ausfall konnte immer noch nicht kompensiert werden. Zudem ist der etatmäßige Keeper nicht immer verfügbar und so bestreitet Augsburg teils mit einem Feldspieler im Tor die Spiele.

All diese Faktoren spielen den Kissingern in die Karten, für die ein Sieg Pflicht ist. „Die Kunst ist es aber, die Augsburger nicht auf die leichte Schulter zu nehmen“, warnt Trainerin Steiner ihr Team vor. „Wir müssen geduldig und konzentriert bleiben, dann schaffen wir den Heimsieg.“

Kadertechnisch greift sie auf die volle Bank zurück, lediglich der Einsatz von Manuel Buschendorf ist wegen Leistenproblemen noch fraglich.

 

Die weiteren Spiele:

 

Samstag, 24.02.2018

15.30 Uhr  Damen II – VfL Leipheim

17.30 Uhr  Damen I – Dietmannsried/Altusried

19.30 Uhr  Herren I – Augsburg 1871

 

Sonntag, 25.02.2018

10.00 Uhr  Mini-Spielfest in Königsbrunn

16.00 Uhr  männl. C-Jugend – TSV Meitingen

16.00 Uhr  Augsburg 1871 II – Herren II

 

 

M1: starke Abwehr führt zu Auswärtserfolg

Die Kissinger Herren überzeugten am Wochenende gegen den Tabellendritten Göggingen und gewannen dank einer starken Defensive mit 27:24 (13:12).

Grundlage für diesen Aufwärtserfolg war eine taktisch disziplinierte Abwehr, die perfekt auf den Gögginger Angriff eingestellt wurde. Diese Abwehr brauchte aber erst etwas Anlaufzeit und bis zum 5:6 in der 12. Minute hatten die Augsburger noch leichte Vorteile. Dann aber drückten die Kissinger dem Gögginger Offensivspiel ihren Stempel auf und provozierten etliche technische Fehler. Über zweimal Buschendorf in Folge drehte der KSC den Rückstand zur Führung. Lediglich der starke Keeper der Gastgeber verhinderte, dass Kissing den Vorsprung weiter ausbauen konnte und so ging es mit 13:12 aus Kissinger Sicht in die Kabinen.

Trainerin Steiner appellierte in der Ansprache an die Chancenverwertung, das einzige Manko in Halbzeit eins. Genau da stellte Kissing die Stellschraube etwas ein und baute in Folge von konzentrierteren Abschlüssen den Vorsprung auf 18:14 in der 39. Minute aus. Eine doppelte Unterzahl auf Kissinger Seite ließ die Gögginger aber wieder ins Spiel kommen und über ihren stärksten Spieler Schupp schafften sie zehn Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer zum 22:21. Davon ließen sich die Paartaler aber nicht auf ihrem Spielrhythmus bringen. Youngster Felix „Shelly“ Heger übernahm die Verantwortung vom Siebenmeterpunkt und netzte für seine Mannschaft zwei Minuten vor Spielende zum 25:23 ein. Mit einem weiteren Tor seiner insgesamt sieben machte Heger dann den Sack zu und Kissing gewann verdient mit 27:24.

„Die Abwehr war heute unsere Meisterleistung. Wir hatten auf alles eine passende Antwort, auch auf den 7. Feldspieler von Göggingen. Jan Bieringer hat seine Abwehraufgabe perfekt erledigt und dadurch den Rückraum des TSV nicht ins Spiel kommen lassen“, so eine stolze Trainerin nach dem Spiel. Mit diesen zwei Punkten festigt der KSC seinen 6. Platz und distanziert sich weiter von den Abstiegsrängen.

Das nächste Spiel ist, bedingt durch die Faschingsferien, erst am 24.02.2018.

Es spielten:

Leuprecht, Tolks (beide TW); Ußling, Bergner, Barth (7), Antonitsch (3), S. Schneider (3), Heger (7/2), Brandl, Lohse (1), Bieringer (1), Buschendorf (4), Zaja (1).
 

 

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media