D1: Erstes von drei Heimspielen

Noch dreimal müssen die Kissinger Handballerinnen ran in dieser Saison, und gleich dreimal haben sie dabei ein Heimspiel in der Paartalhalle. Am Samstag ab 17.30 Uhr ist Simbach zu Gast.

Der SC konnte alle Abstiegssorgen am letzten Wochenende mit einem Sieg in Aichach vertreiben. Für den Achten der Landesliga kann es maximal noch bis auf Rang sechs nach oben gehen, einen Zähler Rückstand müssten die Handballerinnen dafür aufholen. Simbach hat sich durch den überraschenden Erfolg gegen den Spitzenreiter Haunstetten 2 auf den vierten Rang nach vorne gearbeitet und besitzt noch theoretische Chancen auf den Relegationsplatz. Um diese zu erhalten, müssen die Gäste bei den heimstarken Kissingern aber unbedingt gewinnen.

Der SC geht in Bestbesetzung in dieser Heimspiel. Wieder kann das Trainerteam Julia Rawein und Rebecca Gottwald auf all die bewährten Kräfte bauen, die am letzten Spieltag den Klassenerhalt sicher stellten. Die Aufgabe gegen Simbach wird aber eine harte, das weiß auch Rawein: „Am Samstag treffen wir auf einen Gegner, der erst letzte Woche den Spitzenreiter geschlagen hat. Simbach ist sicherlich hoch motiviert und wird gegen uns alles daran setzen, um nachzulegen. Wir wollen uns in der Tabelle noch verbessern, Rang acht ist in Ordnung, aber ein paar Plätze kann es noch nach oben gehen, und das motiviert uns für die letzten Spiele. Außerdem spielen wir dreimal daheim, darum wollen wir unseren Fans gut geführte Spiele zeigen.“

 

Domenico Giannino (gia)

Schreib einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media