D1: Letztes Hinrundenspiel am Sonntag

Mit der Aufgabe beim Zweiten Vaterstetten starten die Kissinger Handballerinnen ins neue Jahr. Am Sonntag ab 15.30 Uhr beginnt zugleich das letzte Spiel der Hinrunde in der Landesliga.

Vaterstetten ist bislang eine der großen Überraschungen in der Klasse. Die Mannschaft ist der erste Verfolger des souveränen Tabellenführer Haunstetten 2. Ein Jahr vorher spielte Vaterstetten noch in der Bezirksoberliga Oberbayern, der Aufsteiger hat die etablierten Kräfte eine Klasse höher mit seinem Tempohandball kalt erwischt. Die Niederlage gegen den Spitzenreiter im letzten Spiel vor Weihnachten war erst die zweite in der gesamten Spielzeit.

Auch Kissing tritt in dieser verbessert auf. Mussten die Handballerinnen in der letzten Saison bis zum Ende um den Klassenerhalt zittern, so befindet sich der SC jetzt im soliden Mittelfeld. Für den Sprung ganz nach oben wird es wohl nicht reichen, aber ein Abrutschen auf die hinteren Plätze scheint beim aktuellen Leistungsvermögen ebenfalls unwahrscheinlich.

Personell können die beiden Trainerinnen Julia Rawein und Rebecca Gottwald beinahe wieder aus dem Vollen schöpfen. Nur Leonie Meißner fehlt dem Team noch diese Woche.

Rawein weiß, dass eine harte Partie bevorsteht: „Wir starten nach der Pause gleich gegen einen knackigen Gegner. Zum Glück konnten wir in den letzten Wochen ohne Spiele gut regenerieren. Jetzt kommt es darauf an, möglichst schnell aus dem Feiertags- in den Wettkampfmodus wechseln zu können.“

 

Domenico Giannino (gia)

Schreib einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media