D-Jugend (w)

Bezirksoberliga

weibl. D-Jugend
Hinter von links: Trainerin Anke, Theresa, Julia, Eva, Vanessa, Emma, Maria, Charlotte, Co-Trainerin Martina

Vorne von links: Leni, Annika, Hannah, Fiona, Timea, Marisa, Janina, Mia, Lena, Mailin

Es fehlen: Sandra, Lillian

Das Team

Nach einem gelungenen Start in die Qualifikation spielt die weibliche D-Jugend diese Saison in der Bezirksoberliga. Der größte Teil der Mannschaft hat schon in der letzten Saison mitgespielt. Die Spielerinnen konnten in den Qualispielen an ihre zuletzt erreichten Leistungen anknüpfen. Die aus der E-Jugend neu hinzugekommenen Mädchen wurden gut in das Team aufgenommen und mit ins Spiel integriert.

Für die 19 Handballerinnen startet nun die Saisonvorbereitung. Ein Schwerpunkt wird darin liegen, die Abwehrarbeit zu verbessern. Gegner wie Schwabmünchen oder Vöhringen sind nur mit einer intensiven und konsequenten Abwehrleistung in Schach zu halten. Wichtig ist es auch, den Angriff auf viele Schultern zu verteilen. Jede Spielerin soll das Selbstvertrauen erlangen, sich selbst, aber auch andere aus dem Team ins Spiel zu bringen.

Auf dem Rasenturnier in Friedberg werden wir hoffentlich auf einige Gegner aus unserer Spielklasse treffen. Hier können die Mädchen weitere Erfahrungen sammeln. Als besonderes Erlebnis freut sich die Mannschaft auf die Teilnahme am Beach-Turnier in Königsbrunn. Bei hoffentlich viel Sonnenschein überwiegt hier der Handballspaß im Sand!

Für diese Saison haben wir folgende Ziele: die neuen Spielerinnen weiter in die Mannschaft integrieren, das Potential der Mannschaft aus der letzten Saison festigen und ausbauen, vor allem im Zusammenspiel. Um das zu erreichen, bekommt jede Spielerin ihre Einsatzzeit bei den Punktspielen. Mit viel Motivation, Kampfgeist und Spielfreude wollen wir uns einen Platz im Mittelfeld der Bezirksoberliga erkämpfen. Dieses Ziel möchten wir zusammen mit den Mädchen anstreben und verwirklichen.

Die weibliche D-Jugend freut sich auf die neue Saison und bedankt sich schon mal für die tolle Unterstützung der Eltern und Fans.

 

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media