D1: Katzen „harzlos“ in Altötting

Zum TV Altötting müssen die Kissinger Handballdamen am Samstag. Die Partie beim Aufsteiger beginnt um 16 Uhr.

Für die zweitweiteste Auswärtsfahrt der Saison hat der Landesligist einen kleinen Bus zur Verfügung. Altötting steht mit lediglich drei Saisonsiegen auf dem vorletzten Rang der Landesliga Süd. Nachdem der TV Mitte November gleich zweimal in Folge gewinnen konnte, gab es aus den nächsten neun Partien nur Mitte Januar gegen Herrsching ein Erfolgserlebnis. Der Kissinger SC, der weiterhin auf Rang vier steht und die letzten fünf Spiele allesamt gewinnen konnte, ist darum klar favorisiert. Im Hinspiel hatte der KSC aber einige Schwierigkeiten mit dem Gegner und gewann nur knapp, darum wird es am Samstag sicherlich kein Selbstläufer.

Kissing hat alle Spielerinnen zur Verfügung. In Altötting darf kein Haftmittel benutzt werden, das hat den Handballerinnen in der Vergangenheit immer wieder Probleme bereitet. Aber die Partien in Ingolstadt und bei München-Ost, wo diese Einschränkung ebenfalls galt, konnte der KSC in dieser Saison siegreich gestalten.

„Das Harzverbot kommt uns sicherlich nicht entgegen“, räumte Trainerin Julia Rawein ein. „Aber wir haben uns darauf im Training vorbereitet und die zwei Spiele zuvor, wo wir ebenfalls darauf verzichten mussten, doch relativ ungefährdet gewonnen. Wir müssen die Favoritenrolle annehmen und wollen ihr am Samstag beim Aufsteiger auch gerecht werden.“

 

Domenico Giannino

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media