D1: Trainerwechsel zum letzten Hinrundenspiel

Die Kissinger Damen beenden die Pause über den Jahreswechsel mit einem Heimspiel. Am Samstag ab 17.30 Uhr kommt es in der Paartalhalle zum Duell gegen den Tabellennachbarn SG Biessenhofen – Marktoberdorf.

Dann gibt es einen Wechsel auf der Trainerposition. Anita Steiner überlasst ihrer Vorgängerin Julia Rawein wieder die Verantwortung. Die Übungsleiterin, welche die Mannschaft ja bereits in den letzten Spielzeiten unter sich hatte und vor der Saison aus beruflichen Gründen kürzer treten wollte, wird als Co – Trainer Benedikt Lohse, den Coach der zweiten Damenmannschaft, an ihrer Seite haben.

Kissing geht beinahe in Bestbesetzung in das letzte Hinrundenspiel. Nur Rebecca Gottwald steht am Samstag nicht zur Verfügung. Im Duell des Fünften gegen den Sechsten der Landesliga Süd will Kissing das letzte Heimspiel vergessen machen, in dem es eine hohe Niederlage gegen Gröbenzell 2 gab.

Aber Biessenhofen war in den letzten Jahren immer eine Mannschaft, gegen die sich der SC schwer getan hat. Zudem hat sich die SG mit der früheren Bayernliga – Spielerin Celine Würdinger verstärkt. Im letzten Spiel Mitte Dezember schaffte sie fast die Hälfte der Treffer ihrer Mannschaft beim überraschenden Erfolg gegen den Zweiten München Laim. 

Rawein hat also gleich zum erneuten Einstand eine echte Bewährungsprobe: „Biessenhofen hat uns mit ihrer Spielweise regelmäßig Probleme bereitet. Letzte Saison konnten wir die SG zu Hause nicht besiegen. Das wollen wir dieses Mal besser machen. Natürlich hoffe ich auf einen erfolgreichen Einstieg bei meiner alten Mannschaft.“

 

Domenico Giannino

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media