D1: zweiter Auswärtssieg in Folge

Mit dem 31:25 (16:13) Erfolg in Pfaffenhofen haben sich die Handballerinnen aus Kissing weiter vom Tabellenende der Landesliga abgesetzt. Der ungefährdete Sieg beim Aufsteiger war bereits der zweite in Folge.

Dem SC half dabei ein überragender Start. Nach fünf Minuten war er bereits mit 7:1 vorne. Die Kissinger Abwehr fing mehrfach den Ball heraus, vorne saß jeder Wurf. Das zwang Pfaffenhofen zu einer frühen Auszeit.

Danach hatten die Gastgeber Kissing etwas besser im Griff, das lag auch an ihrer Umstellung auf eine 5 – 1 – Formation. Aber der SC hatte sich nach einer kurzen Umgewöhnungsphase schnell darauf eingestellt und blieb die bessere Mannschaft. Über Zwischenstände von 10:5 und 13:9 konnte er mit einer 16:13 Führung in die Kabinen gehen.

Pfaffenhofen stellte im zweiten Durchgang defensiv erneut um. Jetzt versuchte es der Aufsteiger mit einer kurzen Deckung gegen Kissings Spielmacherin Sarah Gottwald. Das hemmte den SC sichtlich für einige Minuten, mit dem 16:15 hatte der Gegner den Anschluss geschafft. Aber wieder gelang Kissing die Anpassung rasch, bald darauf war man beim 21:17 wieder deutlicher vorne. Das lag auch an der Nervenstärke von Irmi Kefer vom Siebenmeterstrich, sie traf jeden ihrer sieben Versuche.

Bis zum 22:19 eine Viertelstunde vor dem Ende konnte sich Pfaffenhofen Hoffnungen machen, doch noch den zweiten Saisonsieg zu schaffen. Danach entschieden die Gäste jedoch mit einem energischen Zwischenspurt die Begegnung. Nach dem 28:20 sieben Minuten vor dem Ende war klar, dass Kissing zum zweiten Mal in Folge siegreich bleiben würde.

Der 31:25 (16:13) Endstand bringt den Handballerinnen den Sprung auf Rang zehn, allerdings haben sie bis zu zwei Spiele weniger als die Konkurrenz absolviert und könnten sich darum noch weiter verbessern.   

Trainerin Julia Rawein freute sich sehr: „Die Mannschaft hat heute ihr Potential voll abrufen und einen verdienten, wenn auch unspektakulären Sieg feiern können. Pfaffenhofen konnte uns nie wirklich gefährden, der super Start und eine konzentrierte Vorstellung halfen uns aber auch sehr. Jetzt freuen wir uns alle auf das erste Heimspiel am nächsten Samstag in der frisch renovierten Paartalhalle. Dann wollen wir unsere Series ausbauen.“

 

Lang; Kefer (8/7); Pusch (6); Eder (3); R. Gottwald (2); Huber (3); Sirch; S. Gottwald (5); Winter (4); Krüger.

 

Domenico Giannino (gia)

Schreib einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media