D1: Zweites Spiel zweite Niederlage

Für die Kissinger Damen gab es in Vaterstetten mit dem 31:38 (14:20) die zweite Saisonniederlage. Damit bleiben die Handballerinnen in der Landesliga ohne Zähler.

Die Saison startete in höchst ungewöhnlicher Weise für den SC. Wegen der andauernden Renovierungsarbeiten an der Paartalhalle werden die Damen alle Auswärtsspiele in der Hinrunde nacheinander haben, ferner musste das eigentliche zweite Saisonspiel in Herrsching vor einer Woche verlegt werden. Nach der deftigen Auftaktpleite gegen München Laim hatten sich die Kissingerinnen in Vaterstetten einiges vorgenommen.

Es entwickelte sich ein extrem torreiches Spiel. Vorne klappte es beim SC viel besser als noch vor zwei Wochen. Rückkehrerin Sarah Gottwald harmonierte gut mit ihrer Kreisläuferin Kathrin Winter. Das erlaubte es den Gästen, bis kurz vor der Pause ebenbürtig zu bleiben trotz großer Probleme in einem Mannschaftsteil.

Denn defensiv gelang Kissing wenig. Vor allem die starke linke Seite des Gegners bekamen die Gäste nie in den Griff. Dort schafften zwei Spielerinnen von Vaterstetten zusammen 16 Treffer. Aber bis zum 12:12 kurz vor der Halbzeit war der SC in der Partie.

Erst in den letzten Minuten vor der Sirene verloren die Gäste vorne die Konsequenz. Fehlwürfe aus guten Positionen erlaubten es Vaterstetten, sein ausgezeichnetes Konterspiel aufzuziehen. So war Kissing trotz einer langen Zeit guten Vorstellung zur Pause mit 14:20 zurück.

Das Offensivspektakel setzte sich auch im zweiten Durchgang fort. Kissing erspielte sich regelmäßig gute Chancen und hatte dabei auch eine ordentliche Trefferquote. Dafür schaffte es die Defensive kaum einmal, ein Gegentor zu verhindern. Mit eigentlich jedem Vaterstetter Angriff fiel auch ein Treffer. So war es für de Gäste unmöglich, die Wende zu schaffen.

Mehrfach konnten sie den Rückstand verkürzen, ohne aber Vaterstetten wirklich in Bedrängnis zu bringen. Als dann die Arme müder wurden und einige freie Bälle nicht rein wollten, wuchs der Abstand weiter an, bis zum 22:32 nach 45 Minuten ging es dahin.

Aber Kissing zeigte gute Moral und konnte das Spiel danach wieder offener gestalten. Zur mehr als diesem Achtungserfolg sollte es aber nicht reichen. Bei der 31:38 (14:20) Niederlage in Vaterstetten präsentierte sich die Defensive nicht mit genügend Biss.

Trainerin Julia Rawein will genau daran arbeiten: „Unsere Abwehr hatte heute so gut wie gar keinen Zugriff. Damit werden wir uns in der nächsten Woche intensiv befassen. Offensiv haben wir viel richtig gemacht, auch die Einstellung hat gepasst. Jetzt wartet die schwere Aufgabe beim Tabellenführer EBE Forst United auf uns.“

 

Lang; Kefer (6/3); Pusch (2); Eder (3); R. Gottwald; Huber (1); Lackner; Sirch; S. Gottwald (7/3); Winter (7); Herrmann; Krüger; Seitz (5/1).

 

Domenico Giannino (gia)

Schreib einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media