M1: viertes Heimspiel in Folge

Die Kissinger Herren sind am Sonntag um 17 Uhr im vierten Heimspiel in Folge gegen den SC Ichenhausen gefordert.

Die Gäste haben sich mit dem Sieg gegen Lauingen-Wittislingen in der letzten Woche eine gute Ausgangsposition geschaffen, um das Mittelfeld zu erobern und die Abstiegsränge zu verlassen. Ichenhausen war schon immer ein unangenehmer Gegner für die Kissinger, das war auch im Hinspiel wieder so. Trotz der scheinbar recht klaren Angelegenheit mit 28:22 für Kissing blieb das Spiel bis zur 48. Minute offen und hart umkämpft. Erst in der Schlussphase setzten sich die Paartaler dann ab.
Auf diese schwungvolle Schlussphase wird man im Kissinger Lager vermutlich erstmal verzichten müssen. Die Ausfälle schwächen zwar nicht die spielerische Stärke des KSC, jedoch wird es immer schwerer über 60 Minuten konzentriert zu bleiben. Genau das wurde Kissing in den letzten Spielen zum Verhängnis. Gegen Bobingen, Haunstetten und Göggingen verlor man das Spiel immer in den letzten 10 Minuten, als durch mangelnde Auswechselmöglichkeiten die Luft knapp wurde. Die gegnerischen Mannschaften nutzten diese Schwächephase für sich und sackten stets die Punkte ein.
Trainerin Steiner ist gespannt auf das Spiel: „Alles ist möglich, aber einfach wird es sicher nicht. Ich hoffe, wir können unser Spiel über 60 Minuten durchhalten“.

Die weiteren Spiele:

Sonntag, 10.02.2019
09.30 Uhr männl. C-Jugend – TV Gundelfingen
11.15 Uhr Damen II – BHC Königsbrunn
13.00 Uhr Herren II – BHC Königsbrunn II
14.00 Uhr TV Waltenhofen – weibl. A-Jugend JSG
15.00 Uhr Damen I – TSV Herrsching
17.00 Uhr Herren I – SC Ichenhausen

Samstag, 09.02.2019
13.30 Uhr Spieltag der E-Jugend in Bobingen

Schreib einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media