D1: Molten-Cup in Sauerlach

Die Saison beginnt für die Kissinger Handballdamen mit dem Pokalturnier in der ersten Runde des Molten – Cups. Am Sonntag ab 11 Uhr treffen die Handballerinnen zunächst auf den Gastgeber, den oberbayerischen Bezirksligisten Sauerlach. Im zweiten Spiel wartet der Landesliga – Konkurrent aus Waltenhofen.  

Der Modus des Pokalturniers ist Jeder-gegen-Jeden. Da die Mannschaft aus Rohrbach kurzfristig zurückgezogen hat, werden die verbliebenen drei Teams nun so den Sieger, welcher in die nächste Runde einzieht, ermitteln.

Kissing freut sich auf die Aufgabe, die eine Woche vor dem Start der Landesliga eine gute Standortbestimmung liefern wird. Auf der Trainerposition wird Julia Rawein aushelfen, da die neue Übungsleiterin Anita Steiner noch im Urlaub ist.

Rawein kennt die Mannschaft, welche sie ja noch in der vergangenen Spielzeit selbst trainiert hatte, sehr gut. Für den Samstag werden auch mehrere A – Jugendliche ihre Einsatzzeiten bekommen: „Meine A – Jugend wird am Sonntag gleich mit fünf Spielerinnen vertreten sein. Im Tor wird das Kissinger Urgestein Sabina Drexler aushelfen, da Anki Lang beruflich verhindert ist. Besonders erfreulich ist, dass Sarah Gottwald ihr Comeback feiern wird. Das Knie hält, sie ist seit Wochen voll im Training. Unsere Vorgabe wird sein, dass wir viel ausprobieren werden und so schauen, woran wir bis zum Saisonstart am 15. September noch arbeiten müssen.“

Besonders das Spiel gegen den Ligakonkurrenten aus Waltenhofen wird dafür ein guter Test sein. Irmi Kefer wird dem SC am Sonntag jedoch noch nicht zur Verfügung stehen. Die Halblinke ist nach ihrer Verletzung im letzten Spiel der vergangenen Saison bereits seit zwei Wochen wieder im Training, das Pokalturnier kommt für sie aber noch zu früh. Der Rest des Kaders ist dafür vollzählig, und gleich fünf A – Jugendliche werden dem SC Kissing zusätzliche Optionen bieten.

 

Domenico Giannino

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media