M1: Jahresabschluss daheim

Im letzten Heimspiel des Jahres 2018 empfängt der Kissinger SC am Sonntagabend um 17 Uhr die Reservemannschaft des TSV Niederraunau. Die Gäste aus dem Günzburger Raum stehen aktuell auf dem letzten Rang, punktgleich mit Ichenhausen, gegen die sie in der Vorwoche mit einem Tor knapp gewinnen konnten.

Bei den Kissinger Herren läuft es nach dem nur mäßigen Saisonstart in den letzten Spielen immer besser. Seit vier Partien bringt der KSC jetzt seine Leistung konsequent auf die Platte, die Schwächephasen werden immer weniger. Diese Leistungssteigerung gipfelte in einem Auswärtssieg gegen den Tabellendritten Göggingen und dem gleichzeitigen Anschluss an das Spitzentrio. Für Trainerin Steiner ist diese Entwicklung ein Grund zur Freude: „Wir wollten ja von Anfang an oben mitspielen. Schön zu sehen, dass es jetzt im Kopf einen Schalter umgelegt hat und wir über 60 Minuten unsere Leistung bringen.“

Gegen den Tabellenletzten aus Niederraunau ist ein Sieg Pflicht, für Trainerin Steiner sind solche Spiele aber immer mit die schwierigsten. Die vermeintlich leichten Spiele haben sich schon oft für den Favoriten als Stolperstein erwiesen.

 

Die weiteren Spiele

 

Sonntag, 16.12.2018

 

11.00 Uhr  TSV Brannenburg – weibl. A-Jugend JSG

 

in der Paartalhalle:

11.00 Uhr  Damen II – TSG Augsburg

13.00 Uhr  Herren II – TSG Augsburg II

15.00 Uhr  Damen I – HT München

17.00 Uhr  Herren I – TSV Niederraunau II

 

Schreibe einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media