M1: Saisonfinale und Abschiedsspiel in Niederraunau

Die Kissinger Handballer treten am Samstagabend zum letzten Saisonspiel um 19:30 Uhr in Niederraunau an. Es ist zugleich auch der letzte Akt von Trainerin Steiner an Kissings Seitenlinie, die nach diesem Spiel die Trainerschuhe erst mal an den Nagel hängt.

Gegen die Bayernliga-Reserve, die aktuell auf dem vorletzten Platz rangiert, wird auf dem Papier ein Sieg erwartet. Das Hinspiel gewann Kissing klar mit 39:23.

Trainerin Steiner kann in Niederraunau nur auf zwei routinierte Rückraumspieler zugreifen, da Philip Zechmannund Tobias Barth dem Team fehlen werden. Fehlende Stammspieler bedeuten immer vermehrte Einsatzzeiten für die „Youngster“, in diesem Fall für Thomas Klüglich und Marko Kupfer. Beide konnten sich in den letzten Spielen schon beweisen und sind mittlerweile in der 1. Herrenmannschaft gut angekommen.

Eine „kreative Lösung“ erwartet Steiner in der sonst eingespielten 6:0-Abwehr: „Wir haben gerade in der Rückrunde immer mehr in unsere Abwehrformation hineingefunden und die Abläufe mittlerweile gut abgestimmt. Für das letzte Spiel muss die Mannschaft jetzt gemeinsam Lösungen finden, um die beiden etablierten Halbverteidiger erfolgreich zu ersetzen“. Dass das Team das kann, bezweifelt die Trainerin nicht: „Es wird zwar nicht einfach, aber wir setzen alles dran, um es positiv zu gestalten“.

Anpfiff der Partie ist um 19:30 Uhr im Schulzentrum Krumbach.

Die weiteren Spiele:

Samstag, 13.04.2019

17.45 Uhr  TSV Ottobeuren – Damen I

19.30 Uhr  TSV Niederraunau II – Herren I

 

Sonntag, 14.04.2019

16.20 Uhr  TSG Augsburg II – Herren II

Schreibe einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media