wD: zwei Punkte am eigenen Heimspieltag geholt

Zwei Punkte für die Handball D-Jugend-Mädchen der JSG Friedberg-Kissing

 

Am heutigen Heimspieltag in Kissing konnten die D-Jugend-Mädchen zwei Punkte holen. In der ersten Begegnung gegen Schwabmünchen mussten sie sich mit einem klaren 9:20 geschlagen geben. Am Anfang des Spiels konnten die JSG-Mädchen gut mithalten, sogar in Führung gehen. Aber die Schwabmünchnerinnen haben sich schnell auf ihre Gegnerinnen eingestellt und konnten Schwachstellen erkennen und Fehler provozieren. Trotz Kampfgeist hatte die Mannschaft der JSG Friedberg-Kissing gegen die körperlich starke und schnelle Mannschaft aus Schwabmünchen am Ende keine Chance.

 

Im zweiten Spiel traten die JSG-Mädchen gegen den TSV Haunstetten an. Das Hinspiel in Haunstetten wurde gewonnen. Und vor heimischem Publikum sollte heute natürlich auch ein Sieg errungen werden. Sehr schnell lag die JSG mit 4:0 in Führung. So bot das Spiel für die Trainerinnen die Möglichkeit, einige Spielerinnen auf ungewohnten Positionen einzusetzen. Aufgrund einer guten Abwehrleistung der gesamten Mannschaft und des Einsatzes und des Durchsetzungsvermögens der Leistungsträgerinnen Mia und Timea war der Sieg nie gefährdet. Heute hat Mia mit 16 von 28 Treffern eine sehr starke Leistung gezeigt. Das Spiel endete 19:14 für die JSG Friedberg Kissing.

 

Es spielten:

Endl, Huber, Jahn, Funk, Behrens, Drexler, Brönner, Ramsauer, Holwell, Keller, Kühlewein

wD: zwei Siege beim Spieltag in Krumbach

An ihrem ersten Rückrundenspieltag fuhren die JSG-Mädchen nach Krumbach. Dort erwarteten sie mit dem SC Vöhringen und dem TSV Niederraunau zwei Mannschaften, gegen die in der Hinrunde ein harter Kampf um den Sieg geführt wurde. Während das Hinspiel gegen Vöhringen mit einem Tor verloren wurde, konnte die JSG Friedberg-Kissing das Rückspiel mit einem klaren 21:13 für sich entscheiden. Im zweiten Spiel gegen Niederraunau ging es spannender zu. Erst zum Ende hin setzten sich die JSG-lerinnen ab und konnten auch dieses Spiel mit einem 19:15 Sieg für sich entscheiden.

 

Die beiden Spiele waren vor allem durch einen starken Kampfgeist geprägt. Alle Spielerinnen waren im Spiel eingebunden und konnten sich Torchancen erspielen. Besonders hervorzuheben war das schnelle Angriffsspiel von Timea, die von den Gegnerinnen kaum gestoppt werden konnte und mit 20 Treffern die Hälfte der Tore erzielte. Auch die guten Torhüterleistungen haben zu den errungenen 4 Punkten beigetragen.

 

Ein gelungener Start in die Rückrunde – herzlichen Glückwunsch!

 

Es spielten:

Endl, Murphy, Huber, Jahn, Funk, Behrens, Schmuttermair, Drexler, Brönner

 

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media