wA: LANDESLIGA!

Die weibliche A – Jugend der JSG Friedberg – Kissing hat es in die Landesliga geschafft. Beim Turnier in Ismaning reichte den Handballerinnen der dritte Platz für das erklärte Ziel.

In wenigen Wochen beginnt die Saisonvorbereitung für die Landesliga.

In Ismaning war die JSG gegen vier andere Teams gefordert. Die Handballerinnen schafften einen glänzenden Start. Dank der guten Abwehr und der hervorragenden Torhüterleistung hatte Wertingen keine Chance. Beim 16:8 Erfolg konnte die Defensive viele Bälle herausfangen und die JSG machte mehrere Treffer über Gegenstöße.

Dies war auch das Rezept für die zweite Partie gegen Allach. Wieder siegte Friedberg-Kissing dank der gut aufgelegten Abwehr. Die Mannschaft arbeitete gut zusammen und bewies beim 10:6 tollen Teamgeist. Die Landesliga war jetzt zum Greifen nah.

Doch jetzt wartete mit Ismaning der Gastgeber. Die Oberbayern waren zuvor knapp an der Qualifikation zur Bayernliga gescheitert und demnach favorisiert. Aber die JSG hemmte mit ihrer guten offensiven Deckung die Angriffe der Gastgeber. Vorne setzte Leonie Birnkammer ihre Mitspielerinnen gut ein und war bei den Spielzügen auch oft selbst torgefährlich.

So kämpfte sich die JSG auch nach einem 4:8 zurück in die Begegnung und hielt den Favoriten bei einem Unentschieden. Birnkammer traf spät zum 13:13, Friedberg-Kissing hatte somit bereits vor dem letzten Spiel die Qualifikation sicher.

Gegen Prien ging es dann sogar um den Turniersieg. Aber nach der erfolgreichen Qualifikation und einem langen Handballtag war jetzt etwas die Luft raus bei der JSG. Darum gab es im letzten Turnierspiel die erste Niederlage, doch das 9:15 machte nichts mehr aus. Die weibliche A – Jugend der JSG Friedberg-Kissing wird in der Saison 2019/20 in der Landesliga antreten.

 

 

Domenico Giannino (gia)

wD: starker Einsatz der JSG-Mädels

Die D-Jugend Handballerinnen der JSG Friedberg-Kissing sind am Sonntag zu zwei Auswärtsspielen nach Günzburg gefahren. Aufbauend auf die letzten Erfolge gingen die Mädchen mit viel Selbstvertrauen an den Start.

Im Spiel gegen den VfL Günzburg konnten die Gastgeberinnen zunächst in Führung gehen. Aber die JSG Mädchen stellten sich in der Abwehr gut auf ihre Gegnerinnen ein, und im Angriff konnten sie nach anfänglichen Problemen auch das Tor treffen. Mit einer 3-Tore-Führung für die JSG Friedberg-Kissing ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte gelang es den Gegnerinnen den Rückstand aufzuholen und sogar in Führung zu gehen. Aber nach Umstellung der Abwehr, gute Torhüterparaden und Verwandlung der Torchancen hat die JSG-Mannschaft ihre bisher in der Rückrunde gezeigte Leistung bestätigt. Das Spiel endete mit 14:8 für die JSG-Mädchen.

Das zweite Spiel wurde gegen den TV Gundelfingen bestritten. Dieses Spiel zeigte schnell einen ganz anderen Charakter. Die Gegnerinnen spielten Manndeckung über das ganze Feld. Jetzt galt es, den Schwerpunkt besonders auf Ballsicherheit beim Passen und Fangen zu legen. Kurze Antritte ohne Ball, Lauftäuschung und mit Schnelligkeit den Gegner überwinden. Das konnten die JSG-Spielerinnen gut umsetzen und so die gegnerische Abwehr sehr oft bereits ab der Mittellinie überlaufen. Mit einem klaren 27:17 Erfolg gewann die JSG Friedberg-Kissing auch dieses Spiel.

Es spielten:

Endl, Huber, Jahn, Funk, Behrens, Drexler, Brönner, Ramsauer, Keller, Murphy

 

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media