M1: Abwehrschlacht knapp verloren

Die Kissinger Herren verlieren ihr Auftaktspiel im neuen Jahr daheim knapp mit 21:23 gegen den Tabellendritten TSV Göggingen.

Das Spiel der Tabellennachbarn von Platz 3 und 4 hielt was es auf dem Papier versprach: zwei hochmotivierte Teams kämpften um jeden Zentimeter und vor allem jeden Ball. Die insgesamt recht torarme, aber durchaus schnelle Partie kam durch die beiden starken Abwehrreihen zu Stande, die zudem von ihren Keepern eine enorme Unterstützung erhielten. Göggingen hatte dabei aber in der 1. Hälfte stets einen kleinen Vorteil und lag meist mit 1-2 Toren vorn. Die taktisch clever gestellte Abwehr der Gäste stellte den ausgedünnten Kissinger Kader vor große Probleme. Ohne gelernten Rechtsaußen lief der KSC auf, im Rückraum machte sich das Fehlen von Tobi Barth extrem bemerkbar. Die zweite Welle der Paartaler, die im Hinspiel hervorragend funktionierte und ein großer Baustein des Auswärtserfolgs war, kam ohne ihn nur zögerlich ins Laufen und aus dem Positionsangriff lief man sich oft fest. Mit einem Rückstand von 8:10 für Kissing ging es in die Kabinen.

Göggingen kam deutlich stärker auf das Parkett zurück und stellte zur 39. Minute zum ersten Mal auf einen fünf-Tore-Vorsprung. In dieser Phase kritisierte Trainerin Steiner vor allem die halbscharigen Chancen, die sich die Spieler nahmen. Viel zu schnell wurde abgeschlossen, gegen eine solch starke Abwehr ein spielerischer Selbstmord. Auch die Time-Out-Karte des KSC bewirkte zunächst nur wenig und Göggingen setzte sich zur 50. Minute auf 21:15 ab. Eine Energieleistung im KSC-Abwehrspiel mit schnellem Umschalten in den Gegenstoß resultierte aber in einem 4:0-Lauf zum 19:21 für die Gastgeber und hielt das Spiel wieder offen, Gästetrainer Volmering griff zur grünen Karte. Wenn es brenzlig wird, setzt der TSV auf ihren Linkshänder Patrick Schupp, den vermutlich spielstärksten Spieler der Liga. So auch in diesem Spiel: Schupp erzielte für seine Farben die letzten zwei Treffer der Partie, der Doppelschlag von Kissings Zechmann brachte die Kissinger nicht mehr nah genug ran. Nach 60 spannenden Minuten nahm Göggingen denkbar knapp, aber nicht unverdient die Punkte mit nach Hause.

Trainern Steiner zeigte sich nach der knappen 21:23-Niederlage aber trotzdem zufrieden: „Wir haben heute eine kämpferische Meisterleistung abgeliefert. Es war toll zu sehen, dass die Mannschaft sich auch nach 6 Toren Rückstand wieder hochgekämpft hat. Wir haben uns nicht leider nicht dafür belohnt, die Fehlerquote war einfach heute zu hoch.“

Die nächste Chance auf Punkte gibt es bereits am kommenden Samstag, zu Gast ist um 19:30 Uhr die 3. Reserve des TSV Haunstetten.

Es spielten:

Leuprecht, Tolks, Krais (alle TW); Fuchs (8/1), Ußling, Antonitsch (2), Schneider (1), Brandl, Zechmann (4), Buschendorf (5), Kupfer, Zaja (1).

M1: Schwere Aufgabe nach der Winterpause

Nach einer längeren Winterpause, bedingt durch die WM im eigenen Land, starten die Kissinger
Herren am Sonntag um 17 Uhr mit einem Heimspiel ins Jahr 2019.
Zu Gast ist der Tabellennachbar TSV Göggingen, gegen die erst vor fünf Wochen das Hinspiel
ausgetragen wurde. In der Augsburger Halle zeigte sich Kissing von seiner besten Seite, vor allem
Keeper Leuprecht spielte sich dabei mit etlichen Paraden in die Köpfe der Gögginger Herren. Der
Auswärtssieg für Kissing kostete den TSV zwei wichtige Punkte und der direkte Anschluss an das
Spitzenduo Gundelfingen/Schwabmünchen ist erst einmal verloren. Umso motivierter werden die
Rot-Schwarzen in der Paartalhalle auftreten um eine Revanche für die Heimniederlage einzufordern
und Platz 3 zu behaupten.
Die Kissinger Herren sind nach der vierwöchigen Spielpause aber ebenfalls hoch motiviert um
erfolgreich ins neue Jahr zu starten. Im Kader wird Marco Bergner krankheitsbedingt fehlen, der
Einsatz von Manuel Buschendorf ist ebenfalls noch fraglich. „Wenn wir unsere Leistung vom Hinspiel
wieder abrufen, wird es Göggingen schwer haben Punkte gegen uns zu holen. Es wird sicher ein
spannendes Spiel,“ so Trainerin Steiner.
Anpfiff der Partie ist um 17 Uhr in der Paartalhalle.

 

Die weiteren Spiele:
 10.30 Uhr  Spieltag der männl. D-Jugend in Haunstetten
 11.15  Uhr  männl. C-Jugend – SV Mering
 13.00 Uhr  Herren II – TSV Neusäß
 15.00 Uhr  Damen I – TSV Haunstetten III
 17.00 Uhr  Herren I – TSV Göggingen

Jura

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media