D1: deutlicher Heimsieg im Abstiegskampf

Mit dem dritten Sieg in Folge ist den Kissinger Damen in der Landesliga ein Befreiungsschlag gelungen. Der deutliche 38:18 (22:12) Erfolg zu Hause gegen den direkten Konkurrenten aus Pfaffenhofen bringt die Handballerinnen bis auf Rang acht nach vorne.

Vor der Begegnung betrug der Kissinger Vorsprung auf die Abstiegsränge ganze zwei Zähler, der Aufsteiger aus Pfaffenhofen stand drei Punkte hinter den Damen und damit auch mittendrin im Kampf um den Klassenerhalt.

In einer hektischen Anfangsphase beschlossen beide Mannschaften, vorerst auf das Verteidigen zu verzichten. Nur zwei Fehlwürfen von Pfaffenhofen aus kurzer Distanz war es zu verdanken, dass Kissing nach zehn Minuten mit 8:6 vorne war. Danach besannen sich die Damen aber auf ihre Abwehrstärke. Kissing, das dank der guten Defensive bereits die letzten beiden Partien für sich entscheiden konnte, ließ nach dem 10:8 für fast zehn Minuten keinen Treffer mehr zu. Die aggressive Abwehr entnervte die Gäste komplett, diese verloren völlig den Faden und gaben regelmäßig den Ball her. Zudem bekam Pfaffenhofen Kissings Kreisläuferin Kathrin Winter nie in den Griff.

Kurz vor der Pause führte der SC so bereits mit 17:8, in die Kabinen ging es schließlich mit einem beruhigenden 22:12 Vorsprung. Das lag einerseits an der klaren Spielanlage der Damen, die gegen die Deckung der Gäste viel über den Kreis machten. Andererseits war deutlich zu sehen, dass die unangenehme Kissinger Abwehr dem Gegner extrem großeProbleme bereitete.

Das wichtige Heimspiel gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt stellte den SC Kissing auch im zweiten Durchgang vor wenig Probleme. Pfaffenhofen war nun nur noch in Ansätzen gefährlich. Torfrau Franzi Lang, die 23 Minuten vor dem Ende in den Kasten kam, musste ganze dreimal hinter sich greifen. Kissing bekam nach der Pause nur noch sechs Gegentore, die Damen konnten es sich gar erlauben, viele Leistungsträger für kommende Aufgaben zu schonen.

Über ein 28:15 und ein 32:16 steuerten sie dem dritten Sieg in Folge entgegen. Mit dem 38:18 (22:12) Endresultat überholte der SC dann gleich zwei Konkurrentinnen in der Landesliga Süd. Die Damen klettern auf Rang acht, ihr Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt jetzt vier Zähler.

Trainerin Julia Rawein war des Lobes voll: „Wir waren nur anfangs etwas nervös, danach aber gnadenlos effizient. Wieder hat der mannschaftliche Zusammenhalt den Ausschlag gegeben. Die Mädels haben sich in der Abwehr füreinander zerrissen und hart für den gemeinsamen Erfolg gearbeitet. Dieser Sieg bedeutet einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt, aber noch sind wir nicht gerettet. In den kommenden Wochen warten noch einige schwere Spiele auf uns.“

F. Lang; A. Lang; Kefer (7); Pusch (1); Eder (4); R. Gottwald (5); Huber (7); Osterhuber (2); Sirch (1); Kasper; Winter (9/4); Herrmann (2).

 

Domenico Giannino (gia)

Schreibe einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media