D1: Vier-Punkte-Spiel im Abstiegskampf

Am Samstag ab 17.30 Uhr wartet eines der wichtigsten Saisonspiele auf die Kissinger Handballerinnen. Dann ist der MTV Pfaffenhofen zu Gast, einer der direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

Drei Zähler hat Kissing Vorsprung auf seinen nächsten Gegner. Mit zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen haben die Damen sich etwas abgesetzt von den Abstiegsrängen. Pfaffenhofen belegt einen der Abstiegsplätze, und mit einem Heimsieg könnte der SC nicht nur einen direkten Konkurrenten distanzieren, sondern auch den Abstand zur Abstiegszone vergrößern.

Pfaffenhofen hat Anfang Februar für Furore gesorgt, als man den Tabellenzweiten München Laim zu Hause bezwingen konnte. Der Zwölfte legte dann gleich nach mit einem Sieg über Herrsching, verlor danach aber die nächsten drei Begegnungen.

Kissing kann auf alle Spielerinnen im Kader zurückgreifen. Der Heimsieg am vergangenen Sonntag gegen Gröbenzell gelang ohne Franziska Osterhuber und Vanessa Eder, aber auch diese beiden sind am Samstag gegen Pfaffenhofen wieder mit von der Partie.

Trainerin Julia Rawein weiß um die Bedeutung der Begegnung: „Gegen den Mitabstiegskandidaten ist das natürlich quasi ein VierPunkte – Spiel.

Nach den beiden letzten Siegen haben wir aber ordentlich Selbstvertrauen und das auch zurecht. Die Liga hat letzte Woche ganz gut für uns gespielt, aber die zwei Punkte vom Samstag müssen auf unser Konto.“

 

 

Domenico Giannino (gia)

Schreibe einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media