D1: Zuhause im Kampf um Punkte gegen Ottobeuren

Am Samstag empfangen die Kissinger Handballerinnen den Tabellenletzten aus Ottobeuren. Ab 17.30 Uhr geht es für den SC in das bislang wichtigste Spiel der Hinrunde.

Denn die bisherige Saison ist nicht gut verlaufen für die Handballerinnen. Der Landesligist ist ersatzgeschwächt und hat nur noch zwei Zähler Vorsprung vor Ottobeuren, dem Tabellenletzten. Nur ein Sieg hilft weiter, will Kissing im Klassement nicht weiter unter Druck geraten.

Aber den Damen fehlen weiterhin wichtige Spielerinnen. Neben der verletzten Sarah Gottwald muss Trainerin Julia Rawein am Samstag auch auf Anne Huber und Hannah Herrmann verzichten. Kissing konnte erst zwei Saisonspiele gewinnen, am Samstag muss die Mannschaft punkten.

Das sieht auch der Coach so: „Da gibt es nicht viel zu sagen: Wir müssen das Heimspiel gewinnen. Wir sind zwar ersatzgeschwächt, aber auch heimstark. Im letzten Spiel haben wir mit demselben dünn besetzten Kader gut gespielt, nur unsere Chancenverwertung war ausbaufähig. Wenn wir am Samstag besser treffen, haben wir gute Aussichten, dieses extrem wichtige Spiel auch für uns zu entscheiden.“

 

Domenico Giannino (gia)

 

Schreib einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media