M1 & 2: Doppelpack in Bobingen

Am kommenden Samstagabend sind die Kissinger Herren um 19:30 Uhr in Bobingen gefordert.

Der TSV Bobingen weist eine bunt gemischte Truppe auf, Trainerin Steiner betitelt es als „gute Mischung aus Erfahrung und jugendlichem Elan“. Genau diese Mischung macht den TSV zu einem gefährlichen Gegner. Trainer Stadlmeier ist zudem immer für eine Überraschung gut und baut für die Gegner immer wieder neue und auch überraschende Elemente im Spiel ein, um sie aus dem Tritt zu bringen. Das gelang ihm vor allem in der letzten Saison exzellent, als Kissinger erinnert man sich nur ungern an das Spiel in der Singoldhalle zurück.

Trainerin Steiner erwartet vor allem ein schnelles Spiel, definitiv schneller als das Auftaktspiel in Haunstetten. Das kommt dem KSC aber zu Gute, denn genau das ist schließlich auch die Stärke der Jungen Wilden. Um ein Debakel wie im letzten Jahr zu verhindern, ist ab der 1. Spielminute die höchste Aufmerksamkeit gefordert. Genau darauf wurde jetzt hintrainiert und die Mannschaft ist hoch motiviert um die ersten Punkte einzufahren. Leicht wird es aber gegen diesen starken Gegner nicht, zudem hat Bobingen immer noch ein sehr lautes Publikum im Rücken. Im Kader fehlen Jan Bieringer und Valentin Ußling, ansonsten ist Kissing komplett.

Bereits um 17:30 Uhr treten die Reservemannschaften gegeneinander an. Nach der Auftaktniederlage gegen Mering will die 2. Mannschaft des KSC ebenfalls endlich punkten.

 

Alle Spiele:

Samstag, 06.10.2018

09.30 Uhr  Spieltag der E-Jugend beim TSV Haunstetten

17.30 Uhr Herren II  – TSV Bobingen II

19.30 Uhr Herren I  – TSV Bobingen I

Sonntag, 07.10.2018

11.00 Uhr Minispielfest beim TSV Neusäß

12.15 Uhr TSV Niederraunau – männl. C-Jugend

15.30 Uhr TSV Vaterstetten – Damen I
 

Schreib einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media