M1: letzter Auftritt daheim in dieser Saison

Im letzten großen Heimspieltag dieser Saison heißen die Kissinger Herren den Lokalrivalen aus Friedberg willkommen. Die Reserve des Bayernligisten gastiert um 19.30 Uhr in der Paartalhalle.

„Ein letztes Mal daheim“ heißt es aber nicht nur für die Kissinger Herren in dieser Saison, zeitgleich ist es das letzte Mal überhaupt mit Trainerin Anita Steiner an der heimischen Seitenlinie. Mit den meisten Spielern hat die B-Lizenz-Trainerin eine langjährige Geschichte. In der Saison 2009/2010 übernahm sie die damalige männliche C-Jugend und hat diese Jugendmannschaft bis zu den Männern hinauf begleitet. Einige Spieler gaben zwar ein kurzes Gastspiel in anderen Vereinen, der Großteil jedoch spielt seit 5-6 Jahren zusammen. Vergleicht man die Mannschaftsbilder aus den letzten zehn Jahren, taucht ein Gesicht jede Saison erneut auf. Simon Schneider hat diesen langen Weg zusammen mit Trainerin Steiner begonnen und spielt auch heute noch an ihrer Seite.

Ein wenig melancholisch wird die Trainerin schon, wenn sie an den baldigen Abschied denkt: „Aus den damaligen Pickelgesichtern hat sich echt eine eingespielte Truppe entwickelt“, erzählt sie grinsend. Aus beruflichen Gründen schafft sie es aber nicht mehr den enormen Zeitaufwand mit der intensiven Vorbereitung und der langen Saison zu stemmen. 

Für das letzte Spiel daheim haben sich die Mannschaft und auch ihre Trainerin einen Sieg vorgenommen. „Ihr Abschiedsspiel daheim wollen wir schließlich gebührend feiern“, so Simon Schneider. 

Die weiteren Spiele:

Samstag, 23.03.2019

13.30 Damen 2 – TSV Göggingen

15.30 Herren 2 – DJK Augsburg-Hochzoll

17.30 Damen 1 – MTV Pfaffenhofen

19.30 Herren 1 – TSV Friedberg 2

16.00 JSG Burlafingen/Neu-Ulm – männliche C-Jugend

Sonntag, 24.03.2019

14.30 TSV Friedberg – Damen 2

15.15 weibliche JSG-B-Jugend – BHC Königsbrunn 09 (Mering)

 

Schreibe einen Kommentar

Über uns

1950 heben Alfred Kosler und Rudolf Gaß die Handballabteilung des FC Kissing aus der Taufe. 1967 wird der FC-Kissing in den KSC-Kissing umbenannt. Mehr über die Gründung und Geschichte des KSC erfahren Sie hier

Social Media